Plogging – Joggen und Müll sammeln mit der Audi Stiftung für Umwelt

Der Begriff Plogging setzt sich aus dem schwedischen Wort "plocka upp" (= aufheben) und Jogging zusammen. Gemeint ist damit: Joggen und Müll sammeln. Die Audi Stiftung für Umwelt organisiert regelmäßig solche Clean-ups.

11.08.2021 Lesezeit: 1 min

Plogging – Symbiose aus Bewegung und Umweltschutz

Die Idee ist, während des Joggens Müll, der entlang der Laufstrecke liegt, aufzusammeln und ihn dann zum Ende der Jogging-Runde ordnungsgemäß zu entsorgen. Plogging verbindet aktiven Umweltschutz mit Sport und der Möglichkeit, neue Leute kennen zu lernen und mit ihnen gemeinsam etwas Gutes zu tun. Positiver Nebeneffekt: an Laufstrecken, Straßen und Waldwegen liegt weniger Müll!

Plogging-Aktion mit Ramadama Preis prämiert

Mit bisher sechs durchgeführten Plogging Aktionen und über 60 Teilnehmern, darunter auch viele "Mehrfachsammler", konnte gemeinsam ein großer Beitrag zur Sauberkeit von Ingolstadts Wegen und beliebten Jogging-Strecken geleistet werden. So wurde im November 2019 diese Aktion von den Ingolstädter Kommunalbetrieben mit dem Ramadama Preis 2019 ausgezeichnet.

Plogger befreien Laufstrecken von Müll
Läufer und Sammler: Die Plogger befreien beliebte Laufstrecken von Müll.

Auch dieses Jahr wieder zahlreiche Plogging-Aktionen

Auch in diesem Jahr gibt es viele Plogging Aktionen. Termine werden hier rechtzeitig bekanntgegeben. Um Anmeldung wird gebeten. Eingeladen sind alle Interessierten, egal ob Audi angehörig oder nicht. Bei zu großem Interesse entscheidet das Los.

Termine und Anmeldung zum Plogging

  • Wann: künftige Termine werden zeitnah bekanntgegeben.
  • Wo: individuelle, frei wählbare Strecke (abseits stark frequentierter Orte)
  • Kosten: keine

Joggen und Müll sammeln Trendsportart
Symbiose aus Bewegung und Umweltschutz: Bei der Trendsportart Plogging sammeln Jogger Müll am Wegesrand.

Vergangene PloggMIT!-Events

Wir haben mit zahlreichen motivierten Läufer_innen schon einige PloggMit!-Events abgeschlossen und haben so uns und der Umwelt etwas Gutes tun können. Alleine in diesem Jahr wurde Plogging von der Audi Stiftung für Umwelt bereits viermal in einem hybriden Format durchgeführt.

 

Da kein persönliches Treffen möglich war, schalteten sich die Teilnehmer_innen digital über eine Teams-Konferenz zusammen und starteten gemeinsam in der virtuellen Gruppe, tauschten sich live über ihre Eindrücke aus und motivierten sich gegenseitig. Teils ganze Familien waren unterwegs und während der Videokonferenz-Schalte war die Begeisterung der kleinen und großen Umweltschützer_innen zu hören und zu sehen. Viele berichteten, dass sie regelmäßig beim Joggen oder Spazierengehen Müll sammeln.

 

Am Schluss präsentierten alle stolz ihre Ausbeute: die gefüllten leuchtend roten Müllbeutel. Plogger_innen fallen auf und erinnern Passant_innen und Fußgänger_innen daran, ihren Müll ordnungsgemäß zu entsorgen. Vielleicht motivieren sie sogar, beim nächsten Spaziergang selbst ein bisschen Müll zu sammeln.