Audi Stiftung für Umwelt und Litro de Luz bringen Solarlicht in entlegene Amazonas-Dörfer

Die Audi Stiftung für Umwelt und Audi do Brasil unterstützen die NGO Litro de Luz Brasil. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen in entlegenen Gebieten ohne Stromanbindung Zugang zu Solarbeleuchtung zu ermöglichen. In dem Projekt in der Amazonas-Region, das im zweiten Quartal 2022 starten soll, werden drei Dörfer mit solarbetriebenen Lichtmasten und Handlampen ausgestattet und so die Lebensqualität der Menschen verbessert.

Lesezeit: 3 min

Litro de Luz Brasil ist ein Ableger der weltweiten „Liter of Light“-Bewegung, eine internationale Organisation, die in über 15 Ländern vertreten ist. Sie möchte bedürftigen Menschen das Leben durch nachhaltige Beleuchtungslösungen erleichtern. Mit ihrer einfachen, aber nachhaltigen Solartechnologie aus Materialien wie PET-Flaschen und PVC-Rohren, ergänzt durch Solarmodule, Akkus und LED-Lampen, hat sie bereits über 23.000 Bewohnern in entlegenen Regionen geholfen, ihren Lebensstandard zu verbessern.

Die Audi Stiftung für Umwelt und Audi do Brasil unterstützen Litro de Luz Brasil bei dem Projekt in der Amazonas-Region, das drei Dörfer ohne Stromversorgung mit Solarlicht ausstattet. „Die Zusammenarbeit zwischen Litro de Luz und Audi trägt in idealer Weise dazu bei, unseren Traum zu verwirklichen − nämlich Licht in die Amazonas-Regionen zu bringen, in denen die meisten Brasilianer_innen ohne Zugang zu elektrischem Strom leben“, sagt Laís Higashi, Präsidentin von Litro de Luz Brasil. Und Rüdiger Recknagel, Geschäftsführer der Audi Stiftung für Umwelt, ergänzt: „Elektrischer Strom ist im Alltag unverzichtbar, doch in vielen Regionen der Welt steht er bis heute nicht uneingeschränkt zur Verfügung. Vor allem für abgelegene Dörfer ist eine verlässliche Stromversorgung nur schwer zugänglich. Elektrischer Strom ist aber notwendig, damit die Menschen Zugang zu Gesellschaft und Bildung erhalten – denn ohne Licht ist Lesen schwierig. In diesem Sinne unterstützt die Audi Stiftung für Umwelt gemeinsam mit Audi do Brasil die Initiative Litro de Luz Brasil.“

Das Projekt ist im April 2022 gestartet. Mitglieder von Litro de Luz Brasil und Audi do Brasil reisten in die drei Dörfer Nova Canaã, Nova Jerusalém und Lindo Amanhecer, um dort in den gemeinschaftlich genutzten Bereichen solarbetriebene Lichtmasten zu installieren, die die Wege in der Nacht für mehr Sicherheit beleuchten. Außerdem erhielten mehr als 100 Familien Solarlampen, die sie zu Hause oder auch unterwegs nutzen können. So wird auch der Zugang zu Bildung verbessert, da nun das Lesen und die Erledigung der Hausaufgaben am Abend möglich sind. Litro de Luz Brasil wird sich um die Wartung der Solarlampen sowie die Rücknahme der Lithium-Akkus kümmern und die Bevölkerung im Umgang mit den Solarlampen schulen. Dafür wurden in der Region Botschafter ausgebildet, die die Organisation repräsentieren. Auch das Zusammenbauen und die Installation der Lampen erfolgte gemeinsam mit den Bewohnern, so dass sie direkt in das Projekt mit eingebunden waren. Für die Evaluation des Projekterfolgs wurde zum Abschluss eine Befragung der Bevölkerung durchgeführt.

„Dies ist eines der Projekte, das am besten das Wesen der Projektpartner zeigt, und zwar Unternehmen, die saubere Lösungen für alle suchen,“ sagt Antonio Calcagnotto, verantwortlich für Regierungsbeziehungen und Nachhaltigkeit bei Audi do Brasil und einer der Freiwilligen bei den Installationen in den Flussufergemeinden. „Es war eine Freude und Genugtuung, einer der Freiwilligen zu sein, die den Bewohnern mehr Lebensqualität und Sicherheit bringen. Wir konnten für diese Menschen einen kleinen Unterschied machen.”

 

Mit Laís Higashi ist die Audi Stiftung für Umwelt im Austausch, seit sie für ein Stipendium für One Young World ausgewählt wurde. 2021 war sie als Stipendiatin der Stiftung auf dem One Young World Summit und ist nun Botschafterin der Audi Stiftung für Umwelt und von One Young World.