Big Data-Analyse für den Bienenstock

Bienenstöcke besser verstehen, Einflüsse richtig einordnen und Imkern valide Hinweise geben – mit diesen Zielen startet die Audi Umweltstiftung zusammen mit we4bee ein Big Data-Projekt zur Verhaltensanalyse von Bienen.

Lesezeit: 1 min

Die Audi Stiftung für Umwelt startet mit dem Partner we4bee ein gleichnamiges Forschungsprojekt zur Verhaltensanalyse von Bienen. Ziel des gemeinsamen Umwelt Projekts ist es, Imker mit wertvollen Informationen über das Verhalten ihrer Bienen zu versorgen.

Hundert mit Hightech-Sensorik ausgestattete Bienenstöcke übermitteln online riesige Datenmengen zum Gesundheitszustand der Bienen sowie zu Umwelteinflüssen auf das Volk. Mittels Data Science-Methoden wollen Wissenschaftler der Uni Würzburg dort Muster erkennen sowie Ableitungen aus dem Verhalten der Bienen auf bevorstehende Umweltereignisse treffen. Die Bewerbungsphase für Schulen und Bildungseinrichtungen als Paten für die Bienenvölker läuft bis 15. Februar.

Bienenstöcke für Schulen & Lehreinrichtungen

we4bee wird ab Mitte April bis September insgesamt 100 mit HighTech-Sensorik ausgestatte Bienenstöcke als Dauerleihgabe an teilnehmende Schulen oder weitere Lehreinrichtungen und Imker ausgeben. Durch die Datenübertragung via Internet entsteht so ein Netzwerk von Bienenstöcken. Eine App ermöglicht jederzeit Zugriff auf die Messergebnisse und Live-Daten aller Bienenvölker. Die Sensoren übermitteln zudem Daten zu Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Gewicht, Schall/Vibration und Feinstaubbelastung. Diese Datenmengen werden an der Universität Würzburg in der Arbeitsgruppe von Informatikprofessor Andreas Hotho gesammelt und mit Data Science-Methoden analysiert. we4bee ermöglicht damit eine vernetzte Langzeit-Untersuchung von Bienen an unterschiedlichen Standorten und somit den direkten Vergleich einzelner Bienenvölker.

Imker erhalten Pflegehinweise via Big-Data

Erklärtes Ziel ist es, Muster zu erkennen, um zunächst Pflegehinweise für Imker abzuleiten (z.B. Zufütterungszeitpunkt, Schwärmzeitpunkt, Feststellung des Brutzustands), und langfristig aus dem Verhalten der Bienen Prognosen zu bevorstehenden Umweltereignissen wie Unwetter oder Trockenperioden generieren zu können. „Wir wollen zeigen, wie eng die Wechselwirkung von Mensch, Tier und Umwelt ist und welche Rolle die Biene darin hat“, sagt Rüdiger Recknagel, Geschäftsführer der Audi Stiftung für Umwelt.

Hightech im Bienenstock – der Podcast

Jetzt reinhören und erfahren, was man alles von und mit Bienen lernen kann … und was das für die Erdbebenforschung bedeuten kann.

Im Interview der tierwelt.ch erzählt der Ingenieur und Imker Hans Neumayr, wie die Idee entstanden ist einen Bienenstock zu digitalisieren und was die Forschungsziele des Bienen-tech-Projektes we4bee sind.