Stelen der Biodiversität

Eine bundesweite Inititative der Audi Stiftung für Umwelt

Projekthintergrund

Moderner Naturschutz
In dem bundesweit ausgelegten Umweltprojekt sollen ausgediente Trafohäuschen stufenweise zu „Stelen der Biodiversität“ umfunktioniert werden.
Dazu werden an den Gebäuden gezielt wertvolle Lebens- und Fortpflanzungsräume für regional prägende (Leit)-Tierarten geschaffen. Ein besonderes Highlight stellt beispielsweise eine neu entwickelte Fledermaus-Thermokammer dar, die einen wertvollen Rückzugsraum für diese Tiere darstellt.

Eye Catcher - Trafohaus
Um die Öffentlichkeit/Passanten für das Thema zu sensibilisieren, werden die Trafohäuschen mit meist überdimensionalen Tier- und Pflanzengrafiken bemalt.

Moderne Technik und Umweltbildung
Wo möglich werden die ehemaligen Trafotürme mit moderner Technik ausgestattet, die eine zeitgemäße Informationsvermittlung unterstützen.
Mehr und mehr entfernt sich „der Mensch“ und mit ihm in besonderem Maße die uns nachfolgende Generation von der Natur. Die Namen und Ansprüche der uns begleitenden Lebensformen an ihre Lebensräume sind kaum mehr bekannt. Auch aus diesem Grund wurde projektinhaltlich großer Wert darauf gelegt, von Anfang an Umweltbildungsangebote, etwa für Kindergärten in das Projekt einzubringen. Spielerisch lernen die Kindern, warum es sich „lohnt“ sich für die Natur einzubringen.

Gemeinsam für mehr sichtbaren Artenschutz und Umweltbildung

Gemeinsam arbeiteten die Projektpartner, Artenschutz in Franken® und Audi Stiftung für Umwelt die Idee aus, schrittweise „Leuchttürmen“ zum Artenschutz im gesamten Bundesgebiet zu schaffen. Neben konkretem Artenschutz zielt das Projekt darauf ab, auch außerhalb von Bildungszentren möglichst viele Menschen zu diesem wichtigen Thema zu erreichen.

Die Pilotphase startete im Jahr 2014 mit drei ausgewählten Trafotürmen in Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen. Fachlich begleitet von dem rein ehrenamtlich tätigen Verband Artenschutz in Franken, wurden diese umfangreich umgestaltet.
Nicht zuletzt die Begeisterung der Projektpartner vor Ort hat dazu beigetragen, die Pilotphase zu den Stelen der Biodiversität erfolgreich abzuschließen und den Startschuss zur Auswahl weiterer geeigneter Objekte zu geben.
Der Flyer gibt einen Überblick über dieses innovative Umweltprojekt, informiert über die derzeit schon zu erkundenden Standorte und möchte ermutigen, ähnliche Ideen nach Vorbild der Stelen der Biodiversität anzugehen, um somit einen weiteren Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten.